Jahr 2004

 

10.01.2004

Dampftreffen in Sinsheim

Auch dieses Jahr konnten sich einige Orianer dem Dampfvirus nicht verwehren und somit fuhren Charles Sandoz, Affolter Hans, Bucher Franz und Bucher Niklaus an diesen Anlass, wo es wiederum viel zu sehen, zu riechen und zu bestaunen gab.

 

 

19.02.2004

Spagettiplausch bei Fam. Kamm.  

Das kalte und windige Wetter machte selbst Armin kein Spass, weshalb er auch dieses Jahr auf das Lichterfahren verzichtete und wir gleich zum gemütlichen Spagettiplausch in seinem Heim übergehen konnten. Wir, das sind Affolter Hans, Bachmann Otto, Dietsche Bruno, Sandoz Charles, Schacher Hans, Scherer Jakob, der Interessent Baret Mike und Bucher Niklaus. Armin hatte in diesem Jahr die Einladung so abgefasst, dass sich niemand für etwas genötigt hätte fühlen können. Es war ein ganz gediegener Abend und nach dem Essen gab es doch noch ein kurzes Lichterfahren. Ich hatte die „Baustelle“ von Armin für eine Testfahrt vorbereitet und Mike hatte seinen neuen Schlepper dabei. Die beiden Modelle wurden im Swimming-Pool eingesetzt und mussten anfänglich sogar als Eisbrecher herhalten. Vielen Dank den Gastgebern, vor allem Camilla die wegen uns viel Arbeit hatte.

 

 

18.04.2004

Eröffnungsfahren

Genau zum richtigen Zeitpunkt entfernten sich die Wolken und ein herrlicher Frühlingstag zog ins Land. Sogar Modellbaufreunde aus St. Peter fanden den Weg zu uns. Viele Zuschauer säumten das Ufer, als die 4 neuen Modelle getauft wurden: Anteo von Kamm Armin, Bardolina von Bucher Franz, Schanghai von Kümin Thomi und Rotterdam von Mike Barett. Es war ein äusserst schöner und gelungener Anlass.

 

 

29.05.2004

Schaufahren Schönenwerd

Bei schönstem Wetter trafen sich Affolter Hans, Kamm Armin und Niklaus, Bachmann Otto, Bucher Franz und ich, in der schönen Badi. Der Anlass war wiederum gut organisiert, sehr gemütlich und interessant.

 

  

12. 06.2004

Besuch des Schaufahrens in Seelisberg.

Auch wenn das Wetter nicht mitmachen wollte und die versprochenen Aufhellungen nicht nach Seelisberg gelangten, war es doch ein schöner und gemütlicher Nachmittag im Kreise einer ansehnlichen Hobbyfamilie. Von unserem Club waren Affolter Hans, Bucher Franz, Dampf-Jakob, Herbert und  René Rätzer, Barret Mike mit Frau und jüngstem Sohn, sowie Bucher Klaus dabei. Wer sich nach einem Regenguss mit dem Modell auf das Wasser wagte, musste damit rechnen, dass es innert Kürze auch oben gleich nass war wie unten. Trotzdem Armin nicht dabei war, gab es auch in unseren Reihen solche Unentwegte! Wir kamen dafür mit vielen interessanten Modellbauern aus der ganzen Schweiz in Kontakt, erfuhren viel Interessantes und bekamen auch manchen guten Typ.

 

 

17.06.2004

Clubhock mit Sondereinlage: Armin der Taucher

Ein prächtiger Frühsommerabend lockte etliche Oriönler an den Weiher. So erschien auch Armin mit dem Polizeiboot seines Sohnes und drehte einige Runden. Aber schon nach kurzer Zeit folgte das Modell seinen Steuerbefehlen nicht mehr und drehte seine Runden selbstständig. Armin bat dann Thomi, welcher sein Patrouillenboot ebenfalls im Wasser hatte, ihm zu Hilfe zu kommen. Thomi versuchte an das kreisende Boot heranzukommen. Dabei fiel der ungesicherte Aufbau von Armins Modell ins Wasser. Währenddem Thomi versuchte diesen ans Ufer zu bugsieren, versank er aber in den trüben Fluten. Armin lieh sich dann Thomis Badezeug aus. Trotz einer ca. halbstündigen filmreifen Aktion fischte Armin vergeblich im Trüben. Am nächsten Tag begab sich dann der Taucher Beat Eggimann ans Werk und konnte mit viel Glück nach ca. 20 Minuten das vermisste Teile unversehrt Bergen. Für Armin aber galt das Sprichwort :“Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu Sorgen.“

 

 

3.7. 2004

Tag der offenen Tür in der „Brändi“-Gärtnerei Baldegg.

Die Gärtnerei, welche zur Stiftung für Schwerbehinderte gehört, hatte uns angefragt, ob wir allenfalls am Tag der offenen Tür im Regenklärbecken Modelle fahren lassen können. Da die Anfrage kurzfristig kam und am Sonntag sowieso das Schaufahren in St. Louis besucht wird, sagten wir nicht zu. Jakob, Affolter Hans, Barret Mike und ich begaben sich aber zwecks Besichtigung nach Baldegg, mit der Absicht allenfalls auch Modelle fahren zu lassen. Dies war jedoch wegen des steilen Bordes nicht möglich. Wir stellten als Attraktion einige Modelle auf und Jakob heizte seine Dampfer an.

 

 

4.7.2004

Schaufahren in St. Louis, Mini-Flotte Colbert.

An diesem prächtigen Sommertag machten sich Affolter Hans, Barret Mike, Bucher Roli, Kümin Thomi, Sandoz Charles, Scherer Jakob und ich auf den Weg nach St. Louis. In einer ehemaligen Kiesgrube, zwischen der Piste des Flughafens Basel-Müllhausen und einem Bahndamm, hatte sich ein wunderschönes Biotop mit einem erstaunlich klaren See gebildet. Das ideale Tummelfeld nicht nur für U-Boote. Die Gastgeber feierten das 30-jährige Jubiläum und wir wurden zu einem feinen Ehrenapero eingeladen. Der Anlass fand in einem sehr familiären und gemütlichen Rahmen statt.

Trotzdem wurden wir Zeuge eines komisch anzusehenden Ehezwistes, welcher auf „nautische Weise" ausgetragen wurde. Ein gestandenes Ehepaar, näher den 60 als den 50, die Ehefrau offensichtlich etwas angesäuselt, überraschte ihren Mann mit einem feuchten Angriff von hinten auf seinen Nacken. Dieser verstand den Spass nicht, packte sie am Kragen, warf sie ins kühle Nass und lief davon. Mike erbarmte sich ihrer und half ihr ans Trockene! Die triefende Dame tigerte dann etwas ernüchtert umher und wartete auf ihre Stunde. Diese kam dann auch, als der Ehemann mitsamt Sender am Steg kauerte..... ein Anlauf – ein Schubs: nasser Mann, nasser Sender – und die Gerechtigkeit war wieder hergestellt! Nicht aber die Friede der Beiden und wir konnten uns weiterhin an der eigentlich nicht komischen Einlage ergötzen.

 

7. + 8. 8.2004

Badweiherhöck in St. Peter

Auch dieses Jahr fanden wieder einige Orianer den Weg nach St. Peter. Es wurde viel gefachsimpelt und die schöne Hafenanlage wurde wieder wie jedes Jahr rege benutzt. Die Küche , vor allem das Kuchenbüffet hatten wie immer regen Anlauf. 

So feine Sachen und das noch zu einem billigen Preis !! 

Nichts ist unmöglich

 

 

10.10.2004

Wanderung mit den Wanderfalken

Um 9 Uhr trafen sich Einige bei René, um mit ihm das Eigental zu erobern. Für einmal blieben die Modellschiffe zuhause und sie zogen bei kühlem grauen Wetter los. Gegen den Mittag fanden sie dann eine Hütte, in der es Älplermagronen gab und sie das Ende des Regens abwarten konnten.

Nun wurde beschlossen, dass das nächste Jahr eine Neuauflage des Anlasses geben sollte.

 

16.10.2004 

Abfahren am Riffigweiher

Charles startete kurz das Rundtelephon, um ein letztes Mal das schöne Sonntagswetter am Riffigweiher zu geniessen und unsere Schiffe noch einmal durch das Wasser fahren zu lassen, bevor das fallende Laub das verunmöglichen soll.

Zu Viert liessen wir die Schiffe los, bis die Akku's nicht mehr konnten.

 

Wenn die Akku's nicht mehr tun, gibt es ja noch Literatur

 

 

        Retour zu Aktivitäten